?>

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 19: Gesamtkonzept Mittagsverpflegung an Ganztagsschulen

BezeichnungInhalt
Sitzung:07.03.2017   Rat/013/2017 
Beschluss:einstimmig beschlossen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Beschlussvorschlag:

Die Gemeindeverwaltung Apen wird beauftragt für den Schulstandort in Apen und den Grundschulstandort in Augustfehn I unter Berücksichtigung der Entwicklungs-möglichkeiten  der IGS einen Ideenwettbewerb auszuloben, um einen Mehrjahresplan für die Schulen zu entwickeln. Der Wettbewerb soll Vorschläge erarbeiten, die dem Schulbetrieb dienen und den Nutzern der Schulgebäude eine Zukunftsperspektive aufzeigen.

 

Folgende Sachverhalte sind zu berücksichtigen:

 

1.    Die Mittagsverpflegung soll in verbesserten Räumlichkeiten möglich sein.

Ein Mensabetrieb in Räumen zur Mehrfachnutzung z.B. für Sport oder Versammlungs- und Theaterzwecke wäre wünschenswert. Es sollte ein Gesamtkonzept unter Berücksichtigung aller Ganztagsschulen aufgestellt werden.

 

2.    Ein Umbau, um einer inklusiven Schule gerecht zu werden, ist zu planen. Die Erschließung der Gebäude für Menschen ohne „reguläre“ Treppennutzung hat Vorrang.

 

3.    Die bauliche Ausstattung der Räume für den Inklusiven Unterricht ist zu prüfen (Akustikmaßnahmen, Ausleuchtung, etc.)

 

4.    Die Umbaumaßnahmen sollen die energetische Verbesserung der Immobilien zur Folge haben.

 

5.    Das Umfeld der Schule -der Schulhof und Nebengebäude- sollte auch optisch von einem Um- bzw. Anbau profitieren.

 

6.    Die Maßnahmen müssen in Stufen bzw. Bauabschnitten und in einem Mehrjahresprogramm möglich sein.

 

7.    Es sind zweckmäßige, praktische und wirtschaftliche Lösungen zu unterbreiten, die in Mehrjahresabschnitten umsetzbar sind und zu einem Gesamtkonzept gehören.    

 

8.    Förderprogramme, bzw. Drittmittel sind zu prüfen.

 

Das mögliche Gesamtkonzept ist dem Schulausschuss der Gemeinde vorzulegen, um daraus Maßnahmen abzuleiten. 

 

 

 


RH Martz erläutert die Beschlussvorlage.

 

RH Wilken gibt den Hinweis, dass in der Schule Apen entsprechende Rampen  angebaut werden sollten, um Barrierefreiheit zu gewähren.