?>

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 6: Bericht der Verwaltung über wichtige Angelegenheiten

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.04.2018   AK DE A/003/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

 

 


Die Verwaltung berichtet aus der Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung Augustfehn und Hengstforde (teilweise) vom 03.04.2017 wie folgt:

Zu TOP 4       Festlegung der nächsten Baumaßnahmen

Der Arbeitskreis hat 2017 folgenden Beschluss gefasst:

Die Verwaltung schlägt folgende Festlegung der Maßnahmen vor:

1)    Weiterführung der Neugestaltung der Nebenanlagen der Hauptstraße in Richtung Vreschen-Bokel, möglichst bis zur Einmündung Stettiner Straße;

2)    Neugestaltung der Poststraße in Verbindung mit dem Einmündungs­bereich Bahnhofstraße mit Beurteilung der Verkehrsplanung durch einen Fachmann;

3)    Weitere Ausstattung des Springbrunnengeländes.

Der Vorschlag wurde mit einer Stimmenthaltung zu Punkt 3 mehrheitlich angenommen.

 

In 2017 wurde die Neugestaltung der südlichen Nebenanlagen der Hauptstraße in Augustfehn I von der Ampelkreuzung bis zur Tennisanlage einschließlich Ergänzung der Straßenbeleuchtung an Nord- und Südseite von der Einmündung Am Osterkamp bis zur Tennisanlage fertiggestellt. Weiter wurden die Straßen­lampen an der Poststraße und der Nordostseite der Mühlenstraße ausgetauscht.

Auf dem Springbrunnengelände ist ein Gesundheitspark durch die Aufstellung von Trimmgeräten für Jedermann entstanden.

Die ebenfalls angedachte Neugestaltung der Poststraße in Verbindung mit dem Einmündungsbereich Bahnhofstraße wurde noch nicht durchgeführt, da inzwischen konkrete Pläne für den barrierefreien Ausbau des Bahnhaltepunktes Augustfehn vorliegen.

Die Umsetzung der Maßnahme Ritterweg konnte bisher nicht erfolgen, da die Gemeinde noch nicht Eigentümerin der Fläche geworden ist.

- - - - -

Weiter wurde vom Amt für regionale Landesentwicklung auf das Auslaufen der Dorferneuerung Augustfehn und Hengstforde (teilweise) zum Ende des Jahres 2018 hingewiesen. Eine Verlängerung sei nicht möglich, da ab dem kommenden Jahr Anträge über das Dorfentwicklungs­verfahren REGION APEN gestellt werden könnten. Von Seiten der Verwaltung ist daher vorgesehen, die noch ausstehenden Maßnahmen in dieses Programm zu überführen.

Vom Arbeitskreis wird um Auskunft gebeten, wann die Maßnahme Poststraße durchgeführt wird.

Die Verwaltung erklärt, dass in diesem Jahr die Maßnahme nicht abgewickelt werden kann. Im Haushalt sind für 2018 für die Dorferneuerung 150.000,00 € vorgesehen, die ins nächste Jahr übertragen werden. Für die REGION APEN werden ebenfalls entsprechende Mittel bereitgestellt. So können auch größere Maßnahmen fertiggestellt werden. Erste Erhebungen wurden bereits durch­geführt.

Die Ecke Apotheke / Bahnhofsgebäude ist ein Gefahrenpunkt, vor allem für Schulkinder. Die Situation wird insgesamt mit der Entwicklung des Bahnhalte­punktes und des Dockgeländes betrachtet werden müssen.