?>

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Wunderline - Absichtserklärung über die Verbesserung der Anschlussmobilität an den Stationen der Bahnverbindung Groningen - Leer - Oldenburg - Bremen

BezeichnungInhalt
Sitzung:04.02.2019   WirtA/005/2019 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Ja: 9, Nein: 0, Enthaltungen: 0, Befangen: 0
Vorlage:  VO/508/2019 

Beschlussvorschlag:

Der Bürgermeister wird ermächtigt, die Absichtserklärung über die Verbesserung der Anschlussmobilität an den Stationen der Bahnverbindung Groningen-Leer-Oldenburg-Bremen („Wunderline“) in der der Einladung zur Wirtschaftsausschusssitzung am 04.02.2018 anliegenden Fassung zu unterzeichnen.

 

In den weiteren Gesprächen und Verhandlungen ist weiter auf den angestrebten Bahnhaltepunkt in Apen hinzuweisen.

 


Herr Postma vom Projekt Wunderline erläutert anhand einer Präsentation die Ziele und den aktuellen Sachstand des Wunderline-Projektes.

 

Ausschussmitglied (AM) Brand gibt zu bedenken, dass es sich bei dem Wunderline-Projekt damals in erster Linie um die Verbesserung der Bahninfrastruktur für den Güterverkehr zwischen den Hafenstädten Rotterdam, Wilhelmshaven und Bremerhaven handelte. Sie führt aus, dass es außerdem entlang der Bahnstrecke in der Gemeinde Apen keinen ausreichenden Lärmschutz gibt.

 

 AM B. Meyer begrüßt das Projekt Wunderline. Besonders hervorheben möchte er, dass sich die Schließzeiten der Schranken am Bahnhof Augustfehn durch einen geplanten zweigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Augustfehn und Stickhausen-Velde deutlich verringern werden. Er gibt allerdings zu bedenken, dass bei den Fahrplanvarianten 3 und 4 der Wunderline zusätzliche Schnellzüge eingesetzt werden sollen. Dadurch würden sich die Schließzeiten der Bahnschranken wieder verlängern. Er möchte deshalb wissen, welche Fahrplanvariante derzeit vom Projekt Wunderline favorisiert wird.

 

Herr Postma antwortet, dass es derzeit noch keine favorisierte Fahrplanvariante gibt. Erst nach Abschluss der zweiten Bauphase will man die unterschiedlichen Varianten analysieren.

 

AM T. Huber ist erfreut, dass sich die Wartezeiten am Bahnhof Leer verringern sollen, wenn man mit der Bahn Richtung Münster reisen will. Die derzeitige Wartezeit ist sehr lang.

 

AM Scheiwe spricht sich ebenfalls für das Projekt Wunderline aus. Der Haltepunkt in Apen und die Anbindung der Regio-S-Bahn müssen weiter verfolgt werden.

 

Auch AM Orth spricht sich für die Wunderline aus. Er fügt jedoch hinzu, dass sich das Projekt noch lange hinziehen wird.

 

BM Huber fasst zusammen, dass sich der Fokus der Wunderline in den letzten Jahren grundlegend geändert hat. Damals stand eindeutig der Güterverkehr zwischen Groningen und Bremen im Fokus, dies hat sich aber zugunsten des Personenverkehrs gewandelt. Durch das Wunderline-Projekt würden verstärkt Investitionen in die Infrastruktur unserer Region fließen. Er macht deutlich, dass Augustfehn aufgrund seiner geografischen Lage das „Herz der Wunderline“ ist. 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

9

Nein:

0

Enthaltung:

0